Startseite > unser Gästebuch

Unser Gästebuch

Schön, daß Sie unser Gästebuch aufgeschlagen haben.

Wenn Sie selbst eine Nachricht eintragen wollen klicken Sie bitte interner Link folgt hier.

In einer besonderen Aktion zur Abwendung der Geflügelpest-Verordnung von BMLEV Minister Horst Seehofer, die dem Bundesrat zur Beschlußfassung vorliegt, werden wir alle Einträge aus dem September am 24.09.2007 an diesen Bundesminister und den derzeitigen Präsidenten des Bundesrates senden.   Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Hier finden Sie unsere Weiterleitungen und die Begleitschreiben.

 

Anzeige: 76 - 80 von 261.
Lisa Keilhack aus Lichtenfels

pollyk@web.de

Web-Site

 
Dienstag, 18-09-07 21:27
Herr Bundesminister Seehofer,
Herr Bundesratspräsident Dr. Ringstorff,

NEIN ZUR STALLPFLICHT!
NEIN ZUR MASSENKEULUNG!

Sehen wir den Tatsachen ins Auge:
Schuld ist die Massentierhaltung!

STOPPEN SIE DOCH ENDLICH DEN WAHNSINN!

Catrin Leuthold aus Rackwitz

catrinleuthold@tiscali.de

 
Dienstag, 18-09-07 20:19
Dauerhafte Stallpflicht für Nutzvögel in Deutschland - damit endet die artgerechte und traditionelle Haltung von Hühnern, Enten und Gänsen in Deutschland. Das haben unsere Hühner nicht verdienst! Durch Dauerstallpflicht wird den Massentierhaltungen Tür und Tor geöffnet. Unsere Kinder werden niemals glücklich scharrende und in der Sonne sandbadende Hühner erleben dürfen, sie hören sie nie zirpen und gackern und können auch keine Eier mehr aus dem Nest lesen.
Stallpflicht ist ungesetzlich, widerspricht dem Tierschutzgesetz und ist als Maßnahme gegen die Vogelgrippe völlig unangemessen, überzogen und kontraproduktiv. Sie widerspricht dem Maßhaltegebot bei der Gesetzesfindung und dem Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, denn sie verbietet vielen Menschen ihr geliebtes Hobby.
Stallpflicht ist millionenfache nutzlose Tierquälerei. Gilt das Tierschutzgesetz nicht für Vögel?
In Deutschland leben 77% aller Hühner in Legebatterien, weitere 12 % in Bodenhaltungen. (SLA Sachsen, 31/2006) Somit sehen 89% aller Hühner in Deutschland sowieso niemals die Sonne. Und die restlichen 11 % durften sich bis jetzt in Freilandhaltungen oder bei Hobbyhaltern tummeln. Um diese 11% aller Hühner geht es in dem Aufstallungsgebot, sie sollen nun eingesperrt werden und Deutschland retten. Sie sollen als Alibi dienen, "nun wirklich alles getan zu haben". Der Ansatz ist falsch und wird nicht aufgehen. Die Massentierhaltungen sind die Quelle der Vogelgrippe, hier muß endlich angesetzt werden. Besser wäre es, allen eingesperrten Hühnern per Gesetz den Freilauf gönnen. Das würde die Vogelgrippe tatsächlich auf Dauer bekämpfen.
Das Keulen von 100.000en gesunden Tieren entspricht nicht dem heutigem Stand der Wissenschaft und ist mit den demokratischen und ethischen Grundsätzen unserer Gesellschaft nicht vereinbar. Das erinnert an mittelalterliche Methoden und hat mit Forschung nichts zu tun.
Laßt endlich unsere Hühner frei!

Marion Dietrich aus Kassel

m.lane@t-online.de

Web-Site

 
Dienstag, 18-09-07 18:54
Ich esse schon lange kein Tier mehr und finde es sehr traurig, dass Tiere von den Menschen nicht als Mitlebewesen unserer Welt betrachtet werden. Es ist ungeheuerlich, wie in der heutigen Zeit Tiere behandelt werden! Ich hoffe auf eine bessere Zukunft - die Hoffnung habe ich noch -, und ich appeliere an alle Menschen, dass sie doch die Tiere so behandeln, wie sie selbst behandelt werden möchten! Ich habe immer Tiere gehabt und geliebt in meinem Leben - genauso wie ich nahe Angehörige geliebt und verehrt habe -, und das wird auch so bleiben bis zum Lebensende. Aber diesen Tieren geht es gut - so gut wie mir!

Kai-Uwe Strunck aus Mutzschen

kusco@web.de

 
Dienstag, 18-09-07 14:59
Schützt meine Tiere vor Politiker !!!

Petrer H. Arras aus 67308 Biedesheim/ Rhld-Pfalz

info@akt-mitweltethik.de

 
Dienstag, 18-09-07 14:24
Massenhaltungen von Tieren, hier sogenanntem Geflügel, sind Unhygiene- Faktoren für unsere Umwelt. Vor allem aber sind sie Brutstätten für Krankheitserreger. Eine Massentierhaltung kann nicht so von der Außenwelt abgeschottet werden, dass wirklich gänzlich ausgeschlossen werden kann, dass Krankheitserreger von z.B. freilebenden Tiere eingeschleppt werden. Durch die permanente Stallhaltung, die ein Verstoß gegen den Tierschutz bedeutet, wird hingegen der Nährboden für Seuchen geschaffen. Man zäumt das Pferd von hinten auf, wenn man den Druck auf die Tiere durch immer widerartgemäßere Haltungsformen noch weiter verstärkt. So schafft man keinen Seuchenschutz , sondern schafft den Nährboden für Seuchen. Die zigtausend Tiere, die bei den Keulungen gemeuchelt werden, tun mir nicht mehr leid, als jene, die für die Herstellung von Fleisch als Nahrung geopfert werden - im Gegenteil: Durch die Keulungsaktionen wird die Fleischindustrie gekeult und irgendwann wird deutlich, dass das Konzept der Tierausbeutung an sich nicht mehr haltbar ist. Im Interesse der Ausbreitung einer mitweltethischen (=vegetarischen) Ernährung der Menschheit wünsche ich mir noch mehr Tierseuchen - denn anders lernt der Hominide (trotz seiner Vernunftbegabung) offensichtlich nicht dazu.

Das Ziel unseres Gästebuches ist eine Plattform für Kritik, Zustimmung und Anregungen zu schaffen, einen Austausch von Meinungen zu ermöglichen.  Daher ist es selbstverständlich, daß die in diesem Gästebuch widergegebenen Meinungen, nicht unserer Meinung entsprechen müssen, sie sind die Meinungen der Gäste.  Im Interesse der Meinungsbildung werden wir nur im Ausnahmefall Einträge entfernen, von unserer Auffassung abweichende Einträge also stehen lassen.

Zuletzt im Gästebuch

Dienstag, 18-09-07 21:27

Lisa Keilhack:

Herr Bundesminister Seehofer, Herr Bundesratspräsident [...]

Dienstag, 18-09-07 20:19

Catrin Leuthold:

Dauerhafte Stallpflicht für Nutzvögel in Deutschland [...]

Dienstag, 18-09-07 18:54

Marion Dietrich:

Ich esse schon lange kein Tier mehr und finde es sehr [...]

Dienstag, 18-09-07 14:59

Kai-Uwe Strunck:

Schützt meine Tiere vor Politiker !!!

Dienstag, 18-09-07 14:24

Petrer H. Arras:

Massenhaltungen von Tieren, hier sogenanntem Geflügel, [...]

mehr dazu

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an uns
Telefon: +49 (0)9279 923444   -   E-Mail: post@gegen-stallpflicht.de
Copyright 2006 dkh Die kaufmännischen Handwerker GmbH, Armin Arend
Willkommen